Blog

Von Waren (Müritz) bis nach Suwalki und zurück sind es knapp 2.000 km. Für den fast 75 Jahre alten Vereinsvorsitzenden des ESV Waren und Müritz-Lauf-Organisator, Wolfgang Nicolovius, ist das kein Problem: „Ja, wir waren in der Tat insgesamt 26 Stunden auf der Straße unterwegs, aber diese Strapazen nehmen wir für unseren polnischen Freunde gerne auf uns, zumal die Polen seit 2013 mit einer Staffel am Müritz-Lauf teilnehmen.

Ganz klar, dass wir die Einladung zu ihrem Laufevent, dem „Reso Suwalki Bieg“ gerne angenommen haben.“ Mit einem siebenköpfigen Team nahmen die ESV-Boxer (alle auch Müritz-Lauf-Aktive) an drei Wettbewerben teil und belegten dabei Plätze im vorderen Mittelfeld. Ein großer Moment der Veranstaltung war der Zieleinlauf der Boxerstaffel. Gemeinsam unter deutscher Flagge war der Endspurt der Warener an diesem Tag hammermäßig und einmalig. Wolfgang Nicolovius dazu: „Wenn wir als Stadtdelegation unterwegs sind, dann machen wir Werbung für unseren Müritz-Lauf, für unsere Stadt und für unser Land.“ Leider war der Aufenthalt mit zwei Tagen sehr kurz bemessen. Dank der liebenswerten Betreuung und einer hervorragenden Organisation durch den Gastgeber konnten sich die Müritzstädter dennoch davon überzeugen, dass Suwalki immer eine Reise wert ist.

Weitere Impressionen: https://photos.app.goo.gl/0ra1nwmiogWcQWuF3

Hammermäßiger Zieleinlauf derESV-Boxer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok